Hugo schrieb am 14. Juli 2017

Surfspots an der Ostseeküste

Das Gute liegt bekanntlich so nah! Wer Surfen will, der hat meist exotische Fernreiseziele vor Augen, doch die Mecklenburgische Ostseeküste von Rostock bis Zingst bietet eine große Auswahl an genialen Surfspots, die sowohl Kitesurfern, Wellenreitern, Windsurfern, Skimboardern und Stand Up Paddlern ein breites Grinsen auf’s Gesicht zaubern. Das Beste ist: Ob Wind oder No-Wind, an der Ostsee finden alle Wassersportler ihren Lieblingsspot!
Lifetravellerz war für euch unterwegs und hat die Spotchecks gemacht!

 

Surfspot am Strand von Warnemünde

Kitesurfen am Spot Warnemünde © TMV/lifetravellerz.com

Kitesurfen am Spot Warnemünde © TMV/lifetravellerz.com

Der Strand von Warnemünde ist der Treffpunkt für Kitesurfer, Skimboarder, Wellenreiter und Sonnenanbeter. Die neu gebaute Beacharena ist der neue Place-To-Be für alle Wassersport-Liebhaber, die auf weiße Sandstrände und eine coole Atmosphäre stehen. Es gibt einen eigenen Pool, in dem ihr das Skimboarden probieren könnt – vorausgesetzt, es bläst kein Wind, denn dann heißt es ab auf’s Wasser zum Kitesurfen! Warnemünde ist auch eine gute Wahl, wenn ihr Nicht-surfende Personen dabeihabt. In den zahlreichen Strandbars, Shops und in der gemütlichen Innenstadt kommt bestimmt keine Langeweile auf.

 

Surfshops und Surfschulen in Warnemünde:
Wenn ihr coole Surfklamotten oder Surfequipment shoppen möchtet, dann seid ihr im Shop von HW Shapes bestens aufgehoben. Bei Hannes könnt ihr euch übrigens auch ein individuell designtes Skimboard shapen lassen!
Am Strand von Warnemünde genießt ihr den wohl schönsten Sundowner im Supremesurf Beachhouse. Bei den Jungs und Mädels vom Beachhouse könnt ihr euch auch Geheimtipps holen, wann der beste Zeitpunkt ist, um die Fährwelle zu surfen, die alle zwei Stunden entsteht, wenn die skandinavische Fähre in den Hafen einfährt.

 

Unterkunftstipp in Warnemünde

DOCK INN Hostel © TMV/lifetravellerz.com

DOCK INN Hostel © TMV/lifetravellerz.com

Boulderhalle im DOCK INN © TMV/lifetravellerz.com

Boulderhalle im DOCK INN © TMV/lifetravellerz.com

Deutschlands erstes Containerhotel, das DOCK INN hat im Frühling 2017 eröffnet und besteht aus ausrangierten Seecontainern. Vom Doppelzimmer bis zum Achter-Dorm findet ihr hier eine coole Unterkunft mit eigener Boulderhalle. Der hoteleigene Surfbus bringt euch übrigens an den Surfstrand von Warnemünde.

 

Stand Up Paddling in Rostock

Stand-Up-Paddle Runde mit Supremesurf © TMV/lifetravellerz.com

Stand-Up-Paddle Runde mit Supremesurf © TMV/lifetravellerz.com

Die Warnow in Rostock mit ihren kleinen Seitenarmen, die so klingende Namen wie „Klein-Venedig“ haben, kann man prima mit dem Stand Up Paddle Board erkunden. Wer es sich zutraut, kann sogar von Rockstock bis nach Warnemünde paddeln – je nach Können und Kondition müsst ihr zwischen zwei und vier Stunden Zeit dafür einplanen. Stand Up Paddeln bietet sich hauptsächlich an windlosen Tagen an, da das „Gegen-den-Wind“ paddeln recht anstrengend sein kann. Wer noch kein eigenes SUP besitzt, kann sich gerne an Supremesurf wenden, die sich neben der AIDA Hauptzentrale in Rostock befinden. Der Surfshop verfügt über eine Reihe an qualitativ hochwertigen Leihboards und ihr könnt direkt beim Steg neben dem Shop in die Warnow einsteigen. Die SUP-Boards werden stunden- oder auch tageweise vermietet. Wenn ihr die Boards am Wochenende mieten wollt, solltet ihr vorreservieren!

Stadtpaddeln in den Rostocker Gräben © TMV/lifetravellerz.com

Stadtpaddeln in den Rostocker Gräben © TMV/lifetravellerz.com

Supremesurf Rostock bietet aber auch geführte Touren an – gerade für SUP-Einsteiger ist das sinnvoll, damit man ein bisschen Sicherheit für künftige Touren gewinnt.
Neben SUP’s wird euer Surferherz im größten Surfshop Mecklenburg-Vorpommerns ebenfalls weiter in hohen Frequenzen schlagen, wenn ihr die Regale begutachtet.

 

Kitespot Saal – Fischland-Darß-Zingst

Bei Flaute an der Winch - Kitespot Saal © TMV/lifetravellerz.com

Bei Flaute an der Winch – Kitespot Saal © TMV/lifetravellerz.com

Ihr möchtet das Kitesurfen erlernen? Kitesurfen ist kein Sport, den man sich selbst beibringen sollte. In jedem Fall macht ein Kurs bei einer guten Kiteschule Sinn, damit ihr die Sicherheitsregeln und die Grundlagen des Kitesurfens beherrscht. Der Kitespot Saal am Saaler Bodden auf Fischland-Darß-Zingst ist das perfekte Kitesurf-Einsteiger-Gebiet. Die Lagune ist mehrere hundert Meter stehtief und warm, es gibt keine Wellen und die zwei Surfschulen vor Ort sorgen dafür, dass ihr das Kitesurfen sicher erlernt. Ihr könnt direkt mit dem Camper oder dem VW Bus gegen eine Gebühr am Kitespot auch übernachten. Die Kurse bei den Surfschulen Kitemafia und Supremesurf solltet ihr auf jeden Fall im Voraus buchen, denn in der Hochsaison sind diese schnell ausgebucht. Was passiert, wenn mal ausnahmsweise kein Wind am Saaler Bodden weht? Dann könnt ihr beim Stand Up Paddeln die riesige Lagune entdecken oder die Kitelehrer üben mit einer so genannten „Winch“ – einer Art Zugseil wie beim Wakeboarden – den Wasserstart mit euch. Ein Kitekurs dauert ca. 3 bis 5 Tage – je nachdem wie die Windverhältnisse vor Ort sind.

 

Wellenreiten und Kitesurfen in Zingst

Surfspot Fischland-Darß-Zingst © TMV/lifetravellerz.com

Surfspot Fischland-Darß-Zingst © TMV/lifetravellerz.com

Die Region Fischland-Darss-Zingst bietet neben dem Kitespot am Saaler Bodden noch einige weitere Spots. In Zingst beim Strandübergang 6 befindet sich der Surf- und Kite Club Zingst. Hier findet ihr den Sportstrand von Zingst und könnt nach Herzenslust eurer Wassersportbegeisterung freien Lauf lassen. Am Surf und Kite Club könnt ihr mit dem PKW gegen Gebühr parken, aber auch mit dem Wohnmobil oder dem VW Bus übernachten. Sozusagen vom Bett-aufs-Brett! Der Sportstrand bietet je nach Wind Top-Bedingungen zum Kitesurfen, Windsurfen, Wellenreiten oder auch mal zum Stand Up Paddeln auf dem Meer. Durch die kleinen Ostseewellen ist die Challenge beim Stand Up Paddeln etwas höher als auf der flachen Lagune, aber umso spaßiger. Als Wellenreit-Einsteiger habt ihr in Zingst die Möglichkeit im Rahmen eines Surfkurses die ersten Weißwasserwellen abzureiten und Erfahrungen zu sammeln.

Wellensurfkursam Strand © TMV/lifetravellerz.com

Wellensurfkursam Strand © TMV/lifetravellerz.com

 

Veranstaltungstipp – Festivals für Surfer an der Ostseeküste

Pangea Festival in Pütnitz © TMV/PJ Valentine

Pangea Festival in Pütnitz © TMV/PJ Valentine

Was wären die Sommermonate ohne Festivals, auf denen man sich mit Gleichgesinnten trifft, coole Bands hört und vielleicht die eine oder andere Surfsession einlegt? Rund um Rostock finden die Festivals „ZUPARKEN“, „PANGEA“ und ganz neu „SEABORN“ statt, die bei Surfern und Bulli-Verliebten zu den Sommer-Fixpunkten zählen.

Und wann plant ihr euren nächsten Surftrip an die Ostsee?

Kennt ihr schon?

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


//MVnow