Hugo schrieb am 31. Mai 2016

Kühlungsborn aktiv – abtauchen, abrollen & abheben

Yvonne von JustTravelous war für uns in Kühlungsborn unterwegs und hat actionreiche Abenteuer ausprobiert. Ihren Bericht über diese erlebnisreichen Tage und einem kleinen Video-Zusammenschnitt gibt es hier.

 

 

 

Abtauchen

Weg am Strand zum Tauchgang © TMV / JustTravelous.com

Über den Strand direkt zum Tauchgang © TMV / JustTravelous.com

Das erste Mal in der Ostsee vergisst man nicht so schnell. Denn (Achtung Spoileralarm): es ist arschkalt und gleichzeitig faszinierend schön. Ich bin ja eher eine Badewannenwarmtaucherin, Bali gehört zu meinen allerliebsten Tauchgebieten und ich freue mich schon irgendwie auf meinen 100. Tauchgang, den man angeblich nackt machen muss. Ehem. In der Ostsee wird der allerdings wohl eher nicht stattfinden. Dafür hatte Kühlungsborn die Ehre mein 50. Tauchgang zu sein. Und der war wirklich etwas ganz Besonderes. Es ist schon ein kleiner Unterschied, ob die Wassertemperatur um die 20°C oder um die 10°C liegt… schon allein, was den Tauchanzug anbelangt. Mein Tauchguide Falko meinte so schön: „Man braucht etwa genauso lang um den 7mm Taucheranzug anzuziehen, wie man nachher unter Wasser bleibt.“
Und da hatte er recht. Etwas ungelenk (je dicker der Tauchanzug desto schwieriger die Motorik) stapften wir circa 30 Minuten später durch den feinen Sand von Kühlungsborn, die Sonne strahlte vom Himmel und mir wurde schon etwas heiß. Das kühle Wasser schien in diesem Moment sehr verlockend. Doch schnell wurde mir im Wasser klar, dass Tauchen in der Ostsee schon eine ganz andere Nummer ist. Der Anzug hält mich zwar warm, aber mein Gesicht, das hat ganz schön gefroren. Und gleichzeitig komme ich aus dem Staunen nicht mehr heraus. Wir sind zwar nur ein paar Meter tief (je tiefer desto kälter, deshalb bleiben wir im recht flachen Wasser) aber es ist gleich eine ganz andere Welt.
Während sich am Strand die Menschen in den Strandkörben in der Sonne räkeln, tauchen wir an mit Muscheln bewachsenen Steinen vorbei und sehen Seesterne, Schollen und noch so einige andere Meereslebewesen. Ich werde auf jeden Fall wieder in der Ostsee tauchen – das nächste Mal will ich dann eines der vielen Wracks sehen, die hier vor der Küste liegen – vielleicht aber eher im Sommer oder Frühherbst, wenn das Wasser zumindest ein bisschen wärmer ist.

Tauchgang in Kühlungsborn

Abtauchen mit der Tauchbasis Baltic © TMV / JustTravelous.com

 

 

Abrollen

Segwaytour Richtung Leuchturm Bastorf © TMV / JustTravelous.com

Segwaytour Richtung Leuchturm Bastorf © TMV / JustTravelous.com

Segways sind nicht nur ein Fortbewegungsmittel für faule Kaufhauscops – Segway fahren macht extrem viel Spass – sofern man seine (ehem, meine) anfängliche Skepsis überwindet und aus dem Schildkrötengang (ja, der heißt wirklich so) rauskommt. Es ist ja nicht so, dass ich nicht schonmal Segway gefahren wäre… aber das ist schon ein paar Jahre her und ich bin ja doch so ein bisschen eine Schisserin. Doch Segway fahren verlernt man wohl genauso wenig wie Fahrrad fahren und nachdem ich mich erst ein bisschen unsicher angestellt hab, war schnell klar, dass ich wohl doch Segway fahren kann. Und für Kühlungsborn ist das eigentlich das perfekte Fortbewegungsmittel. So kommt man schnell von einem Ende zum anderen, denn der Ort an der Ostsee streckt sich ganz schön – man sagt nicht umsonst, dass Kühlungsborn die längste Promenade Deutschlands hat.  Vorbei an Wiesen und Wäldern und mit knackigen 20km/h rollen wir Richtung Bastorfer Leuchtturm, zurück Richtung Wasser, durch den Stadtwald zur Promenade und am Ende will ich eigentlich gar nicht mehr absteigen und freue mich schon auf meine nächste Segway Tour.

Segway fahren entlang der Küste © TMV / JustTravelous.com

Segway fahren entlang der Küste © TMV / JustTravelous.com

 

 

Abheben

Mit dem Ostseejumper über die Ostsee

Mit dem Speedboot in Kühlungsborn die Küste erleben © TMV / JustTravelous.com

Für Adrenalinjunkies ist der Ostseejumper genau das Richtige. Mit diesem Speedboot geht es mit bis zu 60 Knoten über die Ostsee. Seekrank darf man dafür allerdings nicht sein. Es spritzt und zischt und das Wasser gischt einem ins Gesicht. Aber keine Sorge: die Urlaubsklamotten werden dabei nicht nass, denn natürlich trägt man einen Schutzanzug. Je weiter vorne man sitzt, desto mehr bekommt man ab, daher empfiehlt es sich für Wasserratten ganz vorne zu sitzen und die, die etwas Schiss vor der Wasserachterbahn haben, sollten sich eher auf den hinteren Sitzen festhalten. Ich durfte mich neben den Kapitän stellen – beim nächsten Mal lass ich aber die Kamera wohl zu Hause und setze mich ganz vorne hin. Einmal duschen bitte.

Mit 630 PS über die Ostsee © TMV / JustTravelous.com

Mit 630 PS über die Ostsee © TMV / JustTravelous.com

 

Tauchschule – Tauchbasis Baltic
Anglersteig 1, 18225 Kühlungsborn
www.tauchbasisbaltic.de

Segwaytour Kühlungsborn
Reriker Straße 12, 18225 Kühlungsborn
www.segwaytour-kuehlungsborn.de

Speedboot – Ostseejumper
Hafenstraße 6, 18225 Kühlungsborn
www.ostseejumper.de

 

Weitere Fun Sportarten findet ihr HIER!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


//MVnow