Camping-Knigge – unsere DOs und DON’Ts

15. August 2018 aktuell 0 Kommentare

Camping – für die einen die beste Form des Reisens, für die anderen unvorstellbar.

Auch wenn die Meinung über Camping gespalten ist, so ist die Zahl der Übernachtungen auf Campingplätzen in MV seit 2000 stetig gestiegen. In Mecklenburg-Vorpommern ist für jeden etwas dabei – egal ob ihr mit der ganzen Familie oder mit Freunden unterwegs seid, ihr surfen und campen kombinieren wollt oder alternativ euren Urlaub mit Glamping verbringen möchtet. Falls ihr noch nicht in MV campen wart, sind hier die DOs und DON’Ts .

Kajak und Camping in der MV Seenplatte © TMV/Roth

DOs

1. Richtig grüßen auf Norddeutsch

Beim Camping ist man unter Gleichgesinnten. Hier im Norden sind wir zwar etwas wortkarg, aber auf dem Campingplatz grüßen wir uns. Ein kurzes ‚Moin‘ und dem harmonischen Miteinander steht nichts mehr im Wege.  Die norddeutsche Begrüßung wird nicht nur am Morgen benutzt, sondern den ganzen Tag über und zählt als hanseatische Warmherzigkeit. Aber Achtung, gesabbelt wird hier nicht – mit ‚moin moin‘ entpuppt ihr euch direkt als Schnacker. Zudem ist es Gang und Gebe sich zu duzen – man ist ja ‚unter sich‘. Generelle Rücksicht und Hilfsbereitschaft wird beim Campen großgeschrieben. Wenn z.B. ein neuer Nachbar kommt, wird der Wohnwagen mit angeschoben.

2. Immer schön sauber bleiben

Lasst den schönen Ostseesand am Strand oder falls doch mal etwas mit unter die Dusche genommen wird, spült einfach nach. Frisch geduscht und der Hunger ist riesig – die Lösung: Outdoor-Cooking! Zusammen Kochen und Essen im Freien ist nicht nur ein wachsender Trend, sondern auch die perfekte Camping-Küche. Sie ist zwar köstlich, aber bitte lasst eure Nachbarn nicht Teil an eurem Essen in der Spüle haben.

3. Wat mutt dat mutt!

Ein Beitrag geteilt von MVnow// (@mv_now) am

Auch wenn viele Camper Tierliebhaber sind, duftende Hinterlassenschaften sollten direkt entfernt werden sodass alle den Urlaub auf einem sauberen Platz genießen können. Auch gibt es auf dem Campingplatz viel zu erkunden für unsere geliebten Vierbeiner – am Besten an der Leine.

DON’Ts

1. Nicht auf die Pelle rücken

Camping ist für alle eine Form von Freiheit. Auch wenn in Großstädten gilt, eine Armlänge Abstand zu halten, so kann hier mindestens eine Fahrzeuglänge als Maßstab genommen werden, sodass jeder noch etwas Privatsphäre hat.

2. Der Grill ist keine Nebelmaschine

Lagerfeuer beim Campen © TMV/Roth

Grillen gehört zum Camping dazu, wie die Bratwurst (gern auch mal vegetarisch oder vegan) auf den Grill. Nur solltet ihr hierbei beachten, dass eure Nachbarn nicht eingeräuchert werden. Schaut von wo der Wind kommt und verstellt gegebenenfalls den Grill noch einmal. Über eine Einladung zum Mitgrillen freut sich aber natürlich jeder Nachbar.

3. Krawall und Remmidemmi


Hier in MV kann man sich eine erholsame Auszeit gönnen und man hat „Endlich Ruhe“ in der freien Natur. Auf jedem Campingplatz gibt es Ruhezeiten, die einzuhalten sind. Auch wenn ihr eure Lieblingsmusik hört, sollte nach Möglichkeit nicht der gesamte Campingplatz damit beschallt werden – hierfür gibt es zahlreiche Festivals in MV. Vermeidet lautes Türknallen oder laute Gespräche am späten Abend, damit auch die Frühschläfer unter uns beruhigt schlafen und sich erholen können.

Fazit

Ein Beitrag geteilt von MVnow// (@mv_now) am

Camping ist eine tolle und facettenreiche Art des Reisens. Man ist stark verbunden mit der Natur und für jedermann ist etwas dabei. Vor allem Mecklenburg-Vorpommern ist extrem vielfältig – ob Camping an der Seenplatte, an der Ostseeküste, auf Rügen oder Usedom, hier kommt wirklich jeder auf seine Kosten. Kommt vorbei und überzeugt euch selbst – es warten außergewöhnliche Erlebnisse auf euch, wie Camping in den Dünen der Ostsee, am Strand im Binnenland oder komfortables Wohnen in Schlaffässern. Mit den oben genannten DOs und DON’Ts seid ihr bestens vorbereitet für euren Campingurlaub. Falls ihr Lust auf mehr Inspiration für eure Camping-Auszeit in MV habt, schaut gerne auf der Seite des Campinglandes-MV vorbei.

Kennt ihr schon?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Diese Seite nutzt Cookies. Das ist nicht schlimm, es hilft uns sogar dabei diese Seite noch besser zumachen. Wenn du hier weiter surfst, ist das für dich okay. Weitere Informationen zum Sicherheit deiner Daten bei uns

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen