5 schöne Aussichtspunkte in MV mit Weitblick

Hast du schon mal deinen Urlaubsort von oben gesehen? Wenn nicht, dann hast du den Ort in Breite aber nicht in Höhe erlebt. Den Urlaubsort mal von oben zu besichtigen gehört für vielen auch zum Urlaub dazu. Egal ob Stadt oder Natur, es lohnt sich immer für einen beeindruckenden Ausblick ein Berg zu erklimmen oder ein paar Stufen zu besteigen. Es bringt ein ganz besonderes Gefühl und eine neue Perspektive zu deinem Urlaub, wenn du Bock auf was Anderes und Abenteuerliches hast. Man muss nicht unbedingt Pilot sein um Mecklenburg-Vorpommern von oben zu erleben, da wir haben für dich die 5 schönsten Aussichtspunkte in MV ausgewählt, die du mit in deinem Urlaub kombinieren kannst.

1. Jagdschloss Granitz auf Rügen

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Nico Van Eikema Hommes (@nvehommes) am

Wer mal die Möglichkeit hat, „Die Krone Rügens“ zu besuchen, sollte auf keinen Fall den fantastischen Ausblick von dem 38 Meter hohen Mittelturm des Jagdschloss Granitz verpassen. Aber bevor ihr dieses grandiose Panorama genießen dürft, müsst ihr erstmal eine Wendeltreppe von 154 Stufen beherrschen. Was alles interessanter macht, sind die Ornamente in den Stufen der freitragenden Treppe, denn sie sind durchsichtig. Das heißt, hier ist der perfekte Ort, das Adrenalin kurz zu steigern. Wenn ihr endlich ans Ziel ankommt, werdet ihr mit der wunderschönen Aussicht auf die Insel und die Binzer Bucht belohnt. Von der Aussichtsplattform sind weite Teile Rügens und der Ostsee zu erkennen: im Nordwesten über die Halbinseln Jasmund und Wittow, im Süden bis Greifswald und im Westen nach Stralsund. Bei klarem Wetter sind sogar die Nachbarinseln Usedom und Hiddensee zu erkennen.

2. Schweriner Dom

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Annika Kuchmetzki (@annika.kuchmetzki) am

Eine atemberaubende Aussicht auf die historische Landeshauptstadt mit alten gotischen Gebäuden, das Schweriner Schloss und herrliche Seen erwarten euch auf der Besucherplattform. Die Aussichtsplattform des Schweriner Doms befindet sich in etwa 50 Metern Höhe. Um dahin zu kommen, ist eine enge Wendeltreppe von 220 Stufen zu bezwingen. Einen kurzen Zwischenhalt kann man auf Höhe des Glockenstuhls einlegen – am besten dann, wenn die Glocken gerade nicht schlagen. Nur ein paar Schritte entfernt, befindet sich der Pfaffenteich, wo man ein kleines Päuschen genießen kann und danach vielleicht mit der „Petermännchen“ Fähre auf dem Teich fährt, was als die Welt kürzte Schifffahrt bezeichnet wird.

3. Warnemünder Leuchtturm

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Luca Villani (@jookaz) am

Besucht ihr das kleine Ostseebad Warnemünde, könnt ihr den Leuchtturm bestimmt nicht übersehen! Der Turm ist von überall aus sichtbar und das heißt auch, dass man von oben den ganzen Stadtteil Warnemünde ins Auge fassen kann. Hier ist der ideale Ort, das perfekte Urlaubs Selfie zu machen!
Von dem Leuchtturm aus hat man ebenfalls einen einzigartigen Blick über den Warnemünder Strand, die Ostsee und die Hafeneinfahrt mit seinen Kreuzfahrtschiffen. Das Wahrzeichen von Warnemünde ist 121 Jahre alt und wurde von der ehrenamtlichen Arbeit vieler Warnemünder Helfer besuchbar gemacht. Die Mitglieder eines für den Leuchtturm gegründeten Fördervereins betreuen den Leuchtturm ehrenamtlich und öffnen ihn von Ende April bis Anfang Oktober für Besucher, täglich von 10.00 bis 19.00 Uhr.

Nach dem Besuch des Leuchtturms, wäre es auch keine schlechte Idee einen Cocktail oder einen Kaffee in der Neptun Skybar zu genießen. Somit habt ihr gleich zwei Warnemünder Wahrzeichen besucht.

4. Baumkronenpfad Ivenack

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Nicole (@nicole_myhappyjourneys) am

Mehr in Richtung Inland befindet sich der neue „Baumkronenpfad Ivenacker Eichen“, der am 30. August 2017 eröffnet wurde. Das ist ein 620-meter langer Baumkronenpfad mit eine 40-meter hohe Aussichtsplattform, die mit Hilfe eines Aufzugs erreichbar ist. Wer sich auf Augenhöhe mit tausendjährigen Eichen begeben möchte, muss einmal nach Ivenack kommen. Außerdem gibt es hier noch die Möglichkeit, auf 14 Stationen Wissenswertes über den Wald zu erfahren und die einzigartigen Baumriesen vom Stamm bis zur Krone aus der Nähe zu erkunden. Von dem Aussichtsturm aus hat man einen Rundumblick in die Landschaft der Mecklenburgischen Seenplatte mit dem Ivenacker See. Also plant euren nächsten Besuch in dem ersten Nationalen Naturmonument Deutschlands und genießt die wunderschöne Aussicht von der Aussichtsplattform!

5. Streckelsberg

Aussicht vom Streckelsberg © TMV/Hugo

Fast jede Usedom Tour führt über den Streckelsberg. Wer die Sonneninsel Usedom besucht, muss einmal diesen herrlichen Ausblick vom bewaldeten Berg aufs Meer bis zur Insel Rügen, zur Greifswalder Oie und zur polnischen Insel Wollin Misdroy ins Auge fassen. Mit rund 58 Metern ist der Streckelsberg die dritthöchste Erhebung der Insel Usedom. Der Aussichtpunkt ist nach einem steilen Weg, trotzdem gut zu Fuß zu bewältigen. Ein Rucksack mit Marschverpflegung und einer Flasche Wein ist hilfreich, wenn man auf einer der vielen Bänke mit weitem Blick auf das Meer, die Füße baumeln lassen will. Dies ist auch der perfekte Picknick-Päuschen-Zwischenstopp für Usedom Radfahrer. Im Sommer gibt es „Musik auf dem Streckelsberg“ mit schönen, chilligen Sommernachtskonzerten.

Blog-Leser fanden auch folgende Beiträge interessant:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.